IMG-20220709-WA0010.jpg

Lebenslauf

Zuerst möchte ich – Helga Egger -  mich kurz vorstellen:

 

geb. am 11.01.1957 (Steinbock) in Innsbruck

 

4 Jahre Volksschule Hötting

 

4 Jahre Hauptschule Hötting

 

1 Jahr Haushaltungsschule (Ferrarischule) mit Auszeichnung beendet

 

3 Jahre Bankkauffraulehrling (war der 1.Banklehrling in Österreich)

      ebenfalls mit Auszeichnung abgeschlossen

 

goldenes Leistungsabzeichen beim Lehrlingswettbewerb

 

2  Söhne beide verheiratet  – 4 Enkel

 

verheiratet seit 1982 mit dem gleichen Mann, wobei wir eigentlich Tag und Nacht immer zusammen sind – wir verstehen uns wie am ersten Tag seit 44 Jahren

 

seit 1983 selbstständig – Großhandel – Einzelhandel

 

1997 Eröffnung unseres Zweiradgeschäftes bis heute

Scooter Center Egger in Mils bei Hall in Tirol

 

2018 Eröffnung unserer Ötzi Fun Arena im Ötztal

die wir als Familie bis auf den Rohbau und das Dach selber mit unseren eigenen 4 Händen in einer Bauzeit von 4 Jahren gebaut haben und mit noch mehr Liebe eingerichtet haben.

Sie umfaßte:

erste Indoor-Gokartbahn m. umweltfreundlichem LPG Flüssiggas betrieben

Dart – Billard – amerik. Diner.

Ist aber leider seit März 2020 coronabedingt geschlossen worden,

und nicht wieder eröffnet da es zur Zeit unmöglich ist Personal zu finden.

Wir haben dann umdisponiert und die Gokarthalle mit einer Nutzungsänderung als Oldtimermuseum umgestaltet,

durften aber bis jetzt leider noch nicht wieder aufsperren. 

Habe seit meinem 15. Lebensjahr immer gerne gearbeitet, brauche wenig Freizeit

Ich empfinde Arbeit nicht als Arbeit, sondern als Beschäftigung.

Ich mache mit meinem Mann Markus (der Stier ist) wirklich alles gemeinsam,

wir sind einfach ein eingeschworenes Team.

Wir hatten in all den Jahren viele Höhen aber auch viele Tiefen erlebt,

sind aber Kämpfer, die sich immer wieder aufgerafft haben.

Aufgeben hat es bei uns nie gegeben.

keine Parteimitgliedschaft mehr – ehemals BZÖ und FPÖ

 

unterstützten finanziell auch Tierheime etc. -

wir haben letztes Jahr zwei Fellnasen aus Tötungsstationen in Rumänien zu uns geholt,

und haben es keine Minute bereut – sie geben soviel Liebe zurück

Bärli und Flocki Juni 2022.jpg

Der Grund, weshalb ich mich als Bundepräsidentin bewerbe ist, dass man den jetztigen Bundespräsidenten eigentlich nur bei Angelobungen wahr genommen hat, ansonsten hat er einfach walten lassen.
Wo ist der Eid geblieben,
den auch er geschworen hat: zum Wohle für das Volk?

Was hat er dafür getan?
 

Da wir sehr viel mit Menschen sprechen, wissen wir über die Probleme und Ängste der Menschen,

wie die Stimmung im Volk zur Zeit wirklich ist.
Es ist einfach an der Zeit, dass jemand aus dem

normal arbeitenden Volk dieses Volk auch vertritt.

Vielleicht ist es gerade jetzt einfach an der Zeit für eine grundlegende Änderung:

dass jemand aus dem einfachen Volk,

jemand, der nicht Politik auf dem Papier studiert hat,

jemand, der nicht immer schon in der Politik tätig war,

jemand, der mit beiden Beinen im Leben steht, sich alles selbst erarbeiten mußte,

jemand, der mit eigenem Hausverstand denkt,

jemand, der für die Menschen da ist.

Vielleicht sollte wirklich so ein einfacher Mensch wie ich Bundespräsidentin werden,

die nicht nur lange und leere Reden führt, sondern zum Wohl der eigenen Bevölkerung beiträgt und handelt, das Wohl der eigenen Bevölkerung am Herzen liegt.

Vielleicht ist es einfach an der Zeit, dass jemand aus dem normalen Volk mit einem Hausverstand über die vom Volk bezahlten Politiker wacht und auch mal ermahnt, so wie es auch jeder Chef mit seinen Angestellten macht.

 

Ich liebe mein Heimatland Österreich aus ganzem Herzen und ich möchte Österreich wieder sicher und lebenswert machen.

Als Bundespräsident kann man viel bewirken,

wenn man es auch wirklich will.

 

Ich trete ohne jegliche Geldmittel an –

ich habe fast kein Budget und kann mir daher auch keinen teuren Wahlkampf leisten.

 

Warum muß eigentlich ein amtierender Präsident um Wahlspenden bitten?

Jeder weiß, was er bisher geleistet hat und daran sollte er auch gemessen werden.

Warum werden so viele Gelder zum Fenster raus geworfen und nicht für die ärmsten der eigenen Bevölkerung sinnvoll verwendet?

 

Niemand soll im Winter in Österreich frieren müssen oder hungern müssen

 

Wenn ihr wirklich wollt, dass Österreich sich verändert,

wieder frei sein soll,

ohne Zensur,

ohne Zwang -

dann ersuche ich Euch um Eure Unterstützung.

Ich verspreche euch, ich werde mein Bestes  geben

 

Nur gemeinsam sind wir stark und können wirklich was erreichen

Nur gemeinsam können wir Österreich wieder sicher und lebenswert machen.

 

Ich ersuche euch um eure Unterstützungserklärung,

die ihr in eurer Heimatgemeinde unterschreiben und beglaubigen lassen müsst und dann bitte an mich übergeben oder per

Post schicken

Helga Egger

Gewerbepark 19

A-6068 Mils

 

Ich danke Euch von ganzem Herzen!

 

Es ist mit Sicherheit sehr schwer,

6.000 beglaubigte Unterschriften in kurzer Zeit zu erhalten,

da keine Partei hinter mir steht.

Aber auch wenn ich ich die 6.000 Unterschriften nicht erreichen sollte,

dann kann ich wenigstens sagen,

ich habe es  versucht